S1E12 – Kokon Adieu

Mr Lush und Olivier sitzen beim Abendessen in einem der Restaurants des Catoys – ihnen war der Sinn nach französischer Küche –  und geniessen ein exzellentes Acht-Gänge-Menue mit passender Weinbegleitung.  Olivier ist sichtlich glücklich über seine Entscheidung, von morgen an Buchhändler zu sein: Rose würde ihn anfangs in die Prozesse einarbeiten und der Stammklientel vorstellen. Nach […]

S1E11 – Zwischen den Markisen tropft es

Bei einer Schale Milchkaffee und ein klein wenig trockenem Gebäck unterhalten und verstehen sich Mr Lush und Olivier prächtig mit der Buchhändlerin Rose.  Mr Lush war und ist noch zögerlich ob des forschen Vorschlags des Ozelots, als Buchhändler zu arbeiten.  Seinen literarischer Hintergrund würde er – gelinde gesagt – als unterdurchschnittlich beschreiben.   Er liest zwar […]

S1E10 – Der Durst nach Zivilisation

Ozelot Olivier und Mr Lush sind nach einigen Gläsern Champagner auf Kosten der Hotelierkatze auf der Suche nach einem Café in der Londoner Innenstadt.  Einziges Kriterium ist: Es gibt nichts To-Go und es regiert die Entspanntheit.  Vor Lushs und Oliviers geistigen Augen sitzen Damen und Herren weder mit Armbanduhren, sonstigen Zeitanzeigern noch Kopfhörern vor Tageszeitungen […]

S1E9 – Wiedersehen mit fiesen Fratzen

Herr Lush schlägt seine Augen auf und erblickt den Stuck seiner Suite des Catoys.  Ihn plagen tierische Kopfschmerzen und er fühlt sich fiebrig.  Er schlüpft in seine grünen, samtigen, ausgelatschten Hausslipper mit großem L in geschwungener, goldener Schrift und schleift sich zum Bad.  Das Spiegelbild ist ein Graus: Seine Augen sind glasig und die Haare […]

S1E8 – An sonnigen Tagen trocknen unsere Tränen schneller

Herr Lush sitzt im schwarzen dreiteiligen Dinner Suit an der Hotelbar des Catoys.  Seine auf Hochglanz polierten Opera Pumps von John Lobster mit einer eigens angefertigten Seidenschleife aus doppelter Rips-Seide, die anlehnt an die großen Schleifen, die sein Urgroßvater stets trug, passen hervorragend zu den etwas größeren seidenen Querrippen, mit denen sein wohltariertes breites Revers, seine Gallonstreifen, seine […]

S1E7 – Der Schneider mit dem japanischen Maulbeer-Büttenpapier

… und so geht Herr Lush frisch geduscht, fein rasiert und ausgeschlafen im mittelgrauen doppelreihigen Flanellanzug an die Arbeit.  Er setzt sich an den Schreibtisch, nimmt ein Blatt Papier und füllt den Füllfederhalter seines Großvaters mit königsblauer Tinte.  Es ist kein Gefühl der Rache oder der Genugtuung, das ihn beim Niederschreiben seiner Gedanken erhascht, schlicht […]

S1E6 – Auf Serpentinen zur Erleuchtung

Herr Lush träumt. …Ho sbagliato tante volte ormai che lo so giàche oggi quasi certamentesto sbagliando su di te Ma una volta in più che cosa può cambiarenella vita miaAccettare questo strano appuntamentoè stata una pazzia… Ornella Vanonis Stück klingt aus dem Radio des offenen englischen Sportwagen im klassischen Racing-Green.  Seine Frau schmiegt sich während […]

S1E5 – Metamorphosis auf der Sonnenbank

Herr Lush schaut in den Spiegel und sieht ein weißes Etwas.  Es erinnert ihn an die Käseauslage von Mord & Maison – nur ist er sich nicht sicher, ob es die Farbe eines Stiltons oder eines walisischen Cheddars wäre.  Da momentan Urlaubszeit in London ist und man sich heute Abend im Reform Club – die […]