S1E8 – An sonnigen Tagen trocknen unsere Tränen schneller

Herr Lush sitzt im schwarzen dreiteiligen Dinner Suit an der Hotelbar des Catoys.  Seine auf Hochglanz polierten Opera Pumps von John Lobster mit einer eigens angefertigten Seidenschleife aus doppelter Rips-Seide, die anlehnt an die großen Schleifen, die sein Urgroßvater stets trug, passen hervorragend zu den etwas größeren seidenen Querrippen, mit denen sein wohltariertes breites Revers, seine Gallonstreifen, seine […]

S1E7 – Der Schneider mit dem japanischen Maulbeer-Büttenpapier

… und so geht Herr Lush frisch geduscht, fein rasiert und ausgeschlafen im mittelgrauen doppelreihigen Flanellanzug an die Arbeit.  Er setzt sich an den Schreibtisch, nimmt ein Blatt Papier und füllt den Füllfederhalter seines Großvaters mit königsblauer Tinte.  Es ist kein Gefühl der Rache oder der Genugtuung, das ihn beim Niederschreiben seiner Gedanken erhascht, schlicht […]

S1E6 – Auf Serpentinen zur Erleuchtung

Herr Lush träumt. …Ho sbagliato tante volte ormai che lo so giàche oggi quasi certamentesto sbagliando su di te Ma una volta in più che cosa può cambiarenella vita miaAccettare questo strano appuntamentoè stata una pazzia… Ornella Vanonis Stück klingt aus dem Radio des offenen englischen Sportwagen im klassischen Racing-Green.  Seine Frau schmiegt sich während […]

S1E5 – Metamorphosis auf der Sonnenbank

Herr Lush schaut in den Spiegel und sieht ein weißes Etwas.  Es erinnert ihn an die Käseauslage von Mord & Maison – nur ist er sich nicht sicher, ob es die Farbe eines Stiltons oder eines walisischen Cheddars wäre.  Da momentan Urlaubszeit in London ist und man sich heute Abend im Reform Club – die […]

S1E4 – Olivier, der Ozelot

Er wandelt auf, er wandelt ab.  Herr Lush ist unentschlossen, ob er dem Drang, den er als junger Herr verspürt hatte, nun nachgeben soll und darf.  Seine Frau hat er seit wahrscheinlich seit zwei bis drei Jahren nicht mehr gesehen und deshalb hält er es für eigentlich in Ordnung.  So begibt er sich in seinem alten […]

S1E3 – Sleep like a baby tonight

Herr Lush schließt das heimische Tor auf und findet sich in seiner Wohnung wieder. Er war den ganzen Tag in seinem Lieblingsprivatmuseum unterwegs.  Mit dem Kurator – ebenfalls Etonier – hatte er sich zwischenzeitlich „angefreundet“ (Adj., britische Umschreibung für: man lacht über die selben schlechten Witze, siehe auch: aneinander uninteressiert).  Herr Lush erzählte ihm beim Kennenlernen von einem […]

S1E2 – Helden von heute

Herrn Lush pfeift ein Wiener Lied aus seiner gefühlten Jugend durch den Kopf, als er durch Mayfair schreitet.  Dort ist die Rede von Herren, die den Fuß am Gas und die Mode fest im Griff hätten.  Ihnen würde kein letzter Schrei entgehen und ihr Outfit hätte den neuesten Schliff.  Genau diese Halbgötter im Zwirn begegnen […]

S1E1 – London Noir

Ein grauer Schleier liegt über der potemkinschen Stadt London.  Herr Lush fühlt sich von zeitungslesenden Taxifahrern, geschulterten Waffen und Touristenamphibienfahrzeugen gestört und schleicht langsam zu seinem Barbier in Mayfair, den er zum Gesprächseinstieg gleich darum bittet, das Fenster zu schließen, die Presslufthämmer klängen so vulgär.  Er fragt nach einem Glas französischem Prickelwasser und wischt sich […]