────

16. Juni 2017

Royal Ascot – Jean Sibelius‘ Valse Triste?

by

Maximilian Mogg

Royal Ascot steht vor der Tür.  Manch einer fragt sich, wie man sich adäquat zu einer derartigen Veranstaltung kleidet.  Viele Herren werden Ihnen erzählen, dass die Garderobe zu Pferderennen mit der von klassischen englischen Hochzeiten vergleichbar wäre oder gar gleich wäre. Vergleichbar, ja! Gleich, niemals! Es sind wie immer die kleinen Unterschiede, die der Außenwelt klar machen, dass Sie die Jahrhunderte alte Geschichte der Mutter aller Pferderennen non-verbal zu würdigen wissen.

Die Kleidung

Der Cut

Maximilian_Mogg_Royal_Ascot-Cut-Morning-Suit
Der Cut ist eines der elegantesten Stücke der Herrengarderobe. Nicht umsonst wird er als der große Gesellschaftsanzug des Tages bezeichnet.

Der Cutaway, auch Cut (Ausprache für scharfsinnige Träger: [kœt], für alle anderen: [kat]), wird im Englischen Morning Coat genannt.  Der Gehrock zeichnet sich durch einen Schließknopf, ein Spitzfacon und einen langen Schwalbenschwanz bis zur Kniekehle aus – besonders schön ist tatsächlich, wenn der Schwanz dem des Vogels ähnelt und nicht aussieht, wie unten lieblos abgeschnitten.  Getragen werden häufig schwarze Gehröcke, seltener zu sehen sind komplett graue Morning Suits.  Möglich ist nach Freiherr von Eelkings Garderoben-Gesetze auf der Rennbahn beides.  Allerdings ist der graue Cut der Spezialist für Pferderennen und der schwarze Bruder eher der Vielseitige – zum Beispiel auch für Hochzeiten.  Das Material ist entweder ein Fischgrät, ein ungemusterter, leicht gebürsteter mittel- bis leichter Wollstoff oder Barathea Wolle – oft bei Vintage Modellen zu sehen.

Die Weste

Die Weste ist klassisch perlgrau oder beigefarben. Aber auch Kanarienvogelgelb, Puderblau oder Babypink sieht man in der englischen Grafschaft.  Ob doppelreihige oder einreihige Weste bleibt dem persönlichen Gusto überlassen: Mir haben es doppelreihige Westen angetan.  Ein besonders praktisches Detail ist ein offener Rücken bei der Weste, sprich ohne Rückenfutter: Die Weste wird hierbei nur mit zwei Gurten in Position gehalten.  Dadurch schwitzen Sie nicht so schnell.  Gläzende Polyester Westen sind eine super Idee für Fußballerhochzeiten.

Die Hose

Die Hose sollte klassisch grau gestreift sein.  Nicht zu dunkelgrau!, ich finde, das sieht schnell aus, als wäre sie vom Kleiderverleih und wenig elegant.  Außerdem sollten sie nach einer Hose mit Schnitt für Hosenträger Ausschau halten: Diagonaler Bund, mit einem Fishtail-Back, hochgeschnitten, mit Weitenversteller über den Allerwertesten und Knöpfen für Hosenträgern.

Das Hemd

Das Hemd ist weiß mit einem herunterklappbaren Kragen, der auf die Gesichtsform abgestimmt sein sollte. Ein abnehmbarer Kragen ist ein interessantes Detail.  Ich muss nicht erklären, dass Button-Down Hemden mit Sportmanschetten nicht formell genug sind, oder?

Die Krawatte

Die Krawatte ist eines der wenigen Accessoires, mit dem Sie die Möglichkeit haben, diskret Individualität ausdrücken können.  Gestreifte Clubkrawatten sind eine gute Wahl, wenn Sie Mitglied eines solchen sind.  Ansonsten sieht eine unifarbene Grenadinekrawatte oder aus glatter schwerer Seide hervorragend aus.  Ein weißes Einstecktuch tut einen guten Dienst.

Die Schuhe

Maximilian_Mogg_Royal_Ascot_Oxford
Weniger ist mehr! Ein Oxford ist die perfekte Ergänzung zum Morning Suit.

Keine Notwendigkeit hier das Rad neu zu erfinden: Einfach schwarze Oxfords – mit oder ohne Kappe – ohne (Loch-)Muster auf Hochglanz polieren. Danke.

Der Hut

Maximilian_Mogg_Royal_Ascot_Top-Hat
Bürsten Sie Ihren Hut zurecht! Es geht nach Ascot!

Natürlich reden wir hier von einem Zylinder, aber bitte keinen Chapeau Claque – das ist ein Opernhut.  Die Farbe darf schwarz oder grau sein.  Beim Schwarzen bitte entweder aus schwarzen Biberfell oder Seide, den Grauen aus Fell – aber auch ähnlich wie Fell gebürstete Wolle ist in Ordnung.

Warum Jean Sibelius‘ Valse Triste?

Viele fragen sich jetzt vielleicht, warum ich diesen Titel gewählt habe.  Dazu kurz die Geschichte zu Jean Sibelius‘ op. 44 Valse Triste: Der Sohn schläft neben seiner todsterbenskranken Mutter am Totenbett.  Von irgendwo her kommt ein Licht, das den Raum erhellt und Walzermusik ertönt leise. Die bis jetzt schlafende Mutter wacht auf, steigt aus ihrem Bett in ihrem weißen Nachthemd, das die Illusion eines Ballkleides kreiert und beginnt mit wankenden, schweren Schritten, sich zur Musik zu bewegen.  Sie winkt unsichtbare Gäste zu sich her, Pärchen erscheinen und fangen an, im Walzerschritt zu tanzen.  Die Dame mischt sich unter die Tänzer und versucht Augenkontakt mit ihnen herzustellen, doch alle ignorieren diesen Versuch.  Die Musik bricht ab, die Frau sinkt ob ihrer fehlenden Energie zu Bett.  Doch auf einmal reißt sie ihre ganze Kraft zusammen und tanzt noch energetischer als zuvor.  Die Tänzer kommen zurück und tanzen.  Die Freude erreicht hier die Climax und bricht ab.  Es klopft an der Tür, die Mutter schreit, die Gäste und die Musik sind verschwunden.  Die Dame ist tot.

Mich erinnerte die berührende Geschichte an das Verkommen unser Kleidungskultur. Wer weiß, wie lange wir noch Veranstaltungen wie Royal Ascot, die Mutter aller Pferderennen, haben werden.  Auch sie wirkt auf viele Menschen wie eine Dame am Totenbett, die sich nur einmal im Jahr aufrichten kann und jedes Mal hat man Bedenken, ob das vielleicht nicht das letzte Mal war – ich übertreibe an dieser Stelle bewusst ein bisschen.  Ich möchte die großartige Kleiderordnung nicht mit zu viel Theatralik bespielen, aber ignorieren wir den Wunsch der Mutter zum Tanz nicht! Sie wird zusammensacken!  Royal Ascots Kleiderordnung ist ein wichtiger Teil der einzigartigen Atmosphäre… feiern wir sie!

Zusatzinformationen

Erstens, besonders lustige Krawatten zu tragen ist so lange lustig, bis man aus der Enclosure geworfen wird. Kein Scherz. Zweitens, der Cut wird bis spätestens 18 Uhr abgelegt.  So auch bei der Hochzeit.  Abends wird der Abendanzug – Dinner Suit oder Frack übergestreift. MM

Sommerferien 2020

Sehr geehrte Damen und Herren, 

 

von Sonntag, dem 16.08.2020, bis einschließlich Montag, den 07.09.2020, bleibt das Atelier geschlossen. Wir freuen uns darauf, Sie im September wiederzusehen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Maximilian Mogg