────

15. Juli 2016

Ludwig Reiter – Ein Familienunternehmen in der 4. Generation

by

Maximilian Mogg

Als ich das romantische Schloss in Wien-Süßenbrunn betrat, fiel mir sofort auf, dass das 1885 gegründete Familienunternehmen seinen Charme in der Architektur zum Ausdruck gebracht hat. Die Gastfreundschaft des Hauses war ebenso beeindruckend wie die familiäre Atmosphäre des weltweit bekannten Unternehmens. Ein Blick hinter die Kulissen offenbarte mir, dass ein Schuh von Ludwig Reiter seine Wiener Identität und das Verständnis von Tradition zelebriert.

Ludwig Reiters Ästhetik spiegelt sich im modernisierten Schloss Schönbrunn wider.
Ludwig Reiters Ästhetik spiegelt sich im modernisierten Schloss Schönbrunn wider.

Ludwig Reiter – Eine Erfolgsgeschichte über 130 Jahre

Ob Ludwig Reiter I. Mitte der 1880er Jahre sich ausmalen konnte, dass er mit seiner Schuhmacherwerkstatt das Fundament für ein Weltunternehmen mit einer jährlichen Produktion von 30.000 Paaren legen würde, ist zu bezweifeln. Sein erster Erfolg war allerdings auch nicht von der Hand zu weisen: 1887 belieferte Herr Reiter bereits die königlich und kaiserlichen Sicherheitswachen mit hochqualitativem Schuhwerk.

Ludwig Reiters I. Sohn lernte zwar zunächst das Schuhmacherhandwerk in der väterlichen Werkstatt, war aber schon in jungen Jahren auf weltweiter Wanderschaft von Deutschland über England bis nach Amerika – in den Vereinigten Staaten lernte er das Goodyear-Verfahren kennen und lieben. Ludwig Reiters II. Erfahrungen setzte er 1909 im elterlichen Betrieb in die Tat um und wandelte den Betrieb peu à peu in eine kleine Schuhfabrik um. Bereits 10 Jahre später beschäftigte das Unternehmen 70 Mitarbeiter und begann sich von da an, zu einer der bekanntesten Schuhfabriken des Landes zu entwickeln.

1960 übernahm Ludwig Reiter III., ausgebildeter Ledertechniker, die Geschäftsführung und baute den Ruf der Schuhfabrik immer weiter aus. Die Geschäfte in Wien mehrten sich und Herr Reiter genoss mit den mittlerweile 130 Mitarbeiter ein hohes internationales Renommee für seine Leistenentwicklung.

Die vierte Generation kam zum 100. Firmenjubiläum zum Zug. Zunächst war es nur Till Reiter, der die Nachfolge antritt, später kamen auch noch die Brüder Uz als Prokurist und Lukas als Gestalter der Ludwig Reiter-Geschäftslokale hinzu. Den Herren war es auch zu verdanken, dass das ein wenig in die Jahre gekommene Sortiment moderner und dadurch zeitgemäßer wurde, ohne den Qualitätsgedanken zu vergessen. Zusätzlich wurde es diversifiziert: Man fügte weitere Produktkategorien mit dem selben Handwerks- und Ästhetikanspruch hinzu.

Der Betrieb in Süßenbrunn ist
Der Betrieb in Süßenbrunn ist aus dem Bilderbuch eines Familienunternehmens.

Heute nennt das Unternehmen rund 20 Geschäftslokale in Österreich, Deutschland, der Schweiz und Großbritanien sein Eigen. Außerdem führen etwa 200 erstklassige Boutiquen in Österreich, Deutschland, der Schweiz, Italien, Niederlande, Spanien, Großbritannien, Japan und den USA die Produkte von Ludwig Reiter, die von einem Team von circa 60 Mitarbeitern erzeugt werden.

Was bedeutet Tradition?

Ludwig Reiter zitiert auf seiner Website George Bernard Shaw:

Tradition ist eine Laterne. Der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg. – George Bernard Shaw

Als ich Herrn Reiter in Florenz an seinem Stand auf der Pitti Uomo traf, war dieser Leitsatz in der Unternehmenspräsentation sofort spürbar. Man ist sich seiner über 130 Jahre alten Tradition allzeit bewusst, aber man blickt nicht zurück, sondern stets nach vorne. Eindrucksvoll lässt sich das bereits an der oben beschriebenen Historie ablesen: Jede der vier Generationen hat das bestehende Geschäft weiterentwickelt und an den Markt angepasst. Dass das Verständnis der Wiener Schuhmachertradition  ständig weiterentwickelt und neu interpretiert bei unverändert hohem Qualitätsanspruch wurde, lässt sich aber auch an den Modellen wie dem Trainer, dem Bowling oder dem Maronibrater demonstrieren. „Die Zukunft der Tradition“, die sich Ludwig Reiter auf die Fahnen schreibt, ist im Prinzip also eine stetige Neuerfindung der Marke, die auf nur wenigen Konstanten fußt. Schloss Süßenbrunn steht dafür sinnbildhaft: Ludwig Reiter ist traditionell, modern und wienerisch.

Die modernen Modelle von Ludwig Reiter.
Diese Modelle von Ludwig Reiter zeigen das junge Gesicht des Wiener Unternehmens.

Zusatzinformationen

Erstens, in 2000 annektiert Ludwig Reiter das großartige Wiener Unternehmen Franz Schulz und erweitert damit sein Sortiment um hochwertigste Koffer und Taschen. Zweitens, das Wiener Burgtheater wird bei Theater- und Opernproduktionen regelmäßig von Ludwig Reiter ausgestattet. Drittens, ein schönes kleines Video über die Herstellung eines Schuhs bei Ludwig Reiter finden Sie unter folgendem LinkMM

Ludwig Reiter Schuhmanufaktur GmbH Schloss Süßenbrunn Weingartenallee 2 A-1220 Wien Donaustadt Website Facebook Instagram
Ludwig Reiter Schuhmanufaktur GmbH
Schloss Süßenbrunn
Weingartenallee 2
A-1220 Wien Donaustadt
Website
Facebook
Instagram

Ein Hemd zum Anzug geschenkt - #SmexyDealComeback vom 15.03.2020 bis 15.06.2020

Es ist uns eine große Freude, das Comeback des #SmexyDeal bekannt zu geben. Vom 15.03.2020 bis 15.06.2020 bieten wir Ihnen folgendes an: „Zu jeder zweiteiligen Anzugbestellung schenken wir Ihnen ein Max Mogg – Berlin Maßhemd in einem Thomas-Mason-Stoff Ihrer Wahl dazu!“. Termine können über den Knopf vereinbart werden. Existierende Kunden können selbstverständlich auch via Mail oder Telefon bestellen.