────

31. März 2017

S1E2 – Helden von heute

by

Maximilian Mogg

Herrn Lush pfeift ein Wiener Lied aus seiner gefühlten Jugend durch den Kopf, als er durch Mayfair schreitet.  Dort ist die Rede von Herren, die den Fuß am Gas und die Mode fest im Griff hätten.  Ihnen würde kein letzter Schrei entgehen und ihr Outfit hätte den neuesten Schliff.  Genau diese Halbgötter im Zwirn begegnen ihm auf seinem Trab durch Mayfair.  Als er – wie gewohnt – ohne Aktentasche, mit einer leeren Geldklammer in seiner Innentasche des alten Anzugs seines Familienschneiders Ogilvy & Oglethorpe, antiken Schlüsseln in seiner rechten Vordertasche – zu denen es natürlich kein Schloss gibt – und einem alten, noch nie geöffneten Regenschirm von Swine, Adelaide & Prick bewaffnet umherwandelt und dabei nur an den Schaufenstern mit dem teuersten Damenschmuck anhält und Interesse wähnt, kommen ihm drei Herren in neuen, perfekt gebürsteten Savile Row Anzügen und überpflegten Maßschuhen entgegen.

Diese halten an und beglückwünschen ihn für seinen großartigen Schneider – von da war ihm schon klar, dass es sich hierbei um diese Helden von Heute handeln müsse; sein Vater hatte schon immer zu sagen gepflegt, man gäbe niemals dem Anzug ein Kompliment, sondern nur dem Herrn darin.  Die Londoner Pfauen fragen nach einem Selbstschuss und jetzt muss Herr Lush auch noch mitten in der Gruppe auf das Kommando „Käse“ eine freudiges Gesicht ziehen.  Zum Glück fällt ihm im richtigen Moment auf, dass die nach Avocado und Sonnenblumenkernen riechende Pomade des Herren zu seiner Rechten wahrscheinlich aus Soho ist.  Das Bild wird mit einigen Filtern noch in seinem Beisein bearbeitet, doch als dann die Frage nach dem Schneider kam, um ihn zu taggen, verließ er fluchtartig die kafkaeske Szene.  Dass die Herrschaften ihm nach ihrer unbeantworteten Frage noch wundernd hinterblicken, machte ihn noch wütend dazu, da es erstens doch anhand seines politisch inspirierten Revers offensichtlich ist und zweitens weil man ihn bei so einer intimen Frage, auch gleich nach seiner Morgentoilette fragen hätte können – hätte er wahrscheinlich auch eher beantwortet.  Als er seinen etonischen Zigarettenfreund am Horizont sieht, tänzelt Herr Lush wieder entspannten Schirmschrittes  – seine Streichholzapanage hat er schon bereit. Dieser fragt, wie seine Abendplanung aussähe. „Ich muss meine Frau in Knightsbridge finden“, spricht der Held von Gestern. MM

Sommerferien 2020

Sehr geehrte Damen und Herren, 

 

von Sonntag, dem 16.08.2020, bis einschließlich Montag, den 07.09.2020, bleibt das Atelier geschlossen. Wir freuen uns darauf, Sie im September wiederzusehen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Maximilian Mogg