G. Lancelot – Paris: Leder neu interpretiert

Paris.  Auf der Suche nach herausragenden Unternehmen muss man manchmal gar nicht groß suchen … sie finden einen.  In Florenz habe ich durch mehr oder weniger Zufall Herrn Guillaume Lancelot, Gründer der Pariser Maroquinerie G. Lancelot,  kennenlernen dürfen.  Guillaume bestach durch feinsinnigen Humor und einen authentisch ehrlichen Auftritt.  Auf meine Frage hin, was er denn tue, antwortete er, was ich liebe.  Als ich fragte, was er denn liebe, antwortete er, Leder.

Die Holavre Clutch von G. Lancelot … geht es noch eleganter?

G. Lancelot – Leder à la française

Mit nur fünf Jahren hat Herr Lancelot eine Passion für hochwertiges Leder entwickelt. Wie das?, mag man fragen.  Er war Mitglied eines Reiterclubs und musste jeden Abend nach dem Ausritt das Leder des Sattels putzen und pflegen.  Das führte zu einer lebenslangen Leidenschaft für das Naturmaterial.  Dass er damit aber mal sein Geld verdienen würde, hätte er nie gedacht.  Nach einem betriebswirtschaftlichen Studium in Southhampton und Paris arbeitete der modebegeisterte Pariser zunächst bei Dior.

Eigentlich wollte ich ins Marketing, doch irgendwie wurde ich der Produktion zugeordnet. – Guillaume Lancelot

Nachdem das schon den ersten Impuls in Richtung Handwerkskunst gab, begegnete er im Zuge seiner Arbeit einem japanischen Maßschuhmacher von Pierre Corthay und beobachte ihn beeindruckt bei der Arbeit mit seinem geliebten Material Leder.  Ein Handwerk zu meistern, war von diesem magischen Moment an das, was er sich wünschte.  Es fasziniert ihn bis heute, wie man ein Handwerk – sei es Schneiderei, Tischlerei, Schuhmacherei, Taschnerei et cetera perge perge – lernt und meistert.  Seine Entscheidung war jedenfalls gefallen:  Er wolle Handwerker werden.   Herr Lancelot  begann, sich durch die Bücher und Blogs dieser Welt durchzuwühlen, über Leder weiterzubilden und  versuchte sich an eigenen Kreationen – währenddessen fing er an, bei Hermès zu arbeiten.

Der Gründer Guillaume Lancelot bei seiner akribischen Arbeit alias seiner Leidenschaft.

Lancelot entdeckte bei seinen Bemühungen das sogenannte Savoir-Faire – frei übersetzt in diesem Zusammenhang französisch für die künstlerische Feinheit des Handwerkers.   Im Zuge der Recherche und Arbeit beschloss er nach einer Begegnung mit einem französischen Taschner, sich mit Lederwaren unter dem Namen G. Lancelot selbstständig zu machen.  Man schrieb das Jahr 2014 und französischer Leder-Luxus wurde neu geboren.

Sexy, smexy bespoke Handtasche von G. Lancelot!

Handgemacht in Paris: Eine Selbstverständlichkeit

G. Lancelot – Paris fußt auf zwei wichtigen Säulen: Handmade in Paris und zeitloses, zurückgenommenes Design.  Das Ziel von Guillaume ist nämlich eben keine neue, kurzzyklischen Modetrends folgende Mega-Brand ins Leben zu rufen – vor allem nicht unter seinem Namen.  Er erklärt stattdessen:

Stil und Faszination sind die Hauptgründe für den Erfolg von großen Luxusgruppen, aber Kunden, die höhere Standards haben, sehnen sich nach zeitloser Qualität und gehen zurück zu einer “neuen” Gruppe von Unternehmen: Die Stunde der artisans d’art hat geschlagen. – Guillaume Lancelot

Alles von Hand in Paris.

Das Team von G. Lancelot besteht nach vier Jahren Unternehmensgeschichte aus Kreativdirektor Guillaume Lancelot, zwei Handwerkern und Edward Hennegrave, der das Marketing und den Vertrieb für Guillaume übernommen hat.  Die Kunden genießen seither den hervorragenden Kundenservice, und dass jedes Produkt ein Unikat – nein, ihr Unikat – ist und speziell von dem Team nach ihren Wünschen für sie hergestellt wurde. G. Lancelot bietet sowohl Made-To-Order Produkte als auch Vollmaß-Produkte an.  Beide Produkte werden in minutiöser Handarbeit im Atelier erstellt.  Das Vollmaß-Produkt unterscheidet sich vom MTO-Produkt nur insofern, als dass alle Wünsche offen sind.  Herr Lancelot berichtet von seinem wahnsinnigen Perfektionszwang:  Kunden bekommen häufig unzählige Zeichnungen – von Hand und 3D –  bis sie und Guillaume zufrieden sind.  … und warum das alles?  Weil Guillaume möchte, dass seine Produkte ihn selbst überdauern und er sagt:

Je mehr man hineinsteckt, umso mehr kriegt man heraus. – Guillaume Lancelot

How can you tell the difference between an alligator and a crocodile? – Pay attention to whether they see you later or in a while. #dadjoke

G. Lancelot – Bald in Berlin

Auf den Geschmack gekommen? Dann aber ab und Termin ausmachen! G. Lancelot wird Mitte April seine erste Trunk Show in Berlin im Zuge der Trunk Show von Ardentes Clipei mit mir feieren. Detaillierte Informationen folgen via Tailors & Trunk Shows.

G. Lancelot in Berlin

Zusatzinformationen

Erstens, ich wurde infiziert mit dem Ledervirus.  Erstes Projekt mit G. Lancelot wird ein neues Uhrenarmband für meine Wenigkeit werden.  Zweitens, die Preise bei G. Lancelot sind – wie hätte es man anders erwarten können – materialabhängig.  Verwendet werden Kalbsleder von Degermann und Rémy Carriat, Lammleder von Poulain Peausserie und Exotenleder von Hermès Cuirs Préciuex; aber auch auch außerhalb Frankreichs ist er gerne bereit für Sie zu suchen, z. B. Kobekalbleder aus Japan.  Preise für handgemachte Cardholder beginnen ab 600€, Portmonaies ab 700€ und Aktentaschen ab 1200€. MM

G. Lancelot – Paris
guillaume@g-lancelot.com
Website
Instagram
Facebook
Maximilian Mogg

Kreativdirektor & Chefredakteur