────

22. November 2020

Es ist angerichtet – Der Maximilian Mogg-Geschenkguide

by

Yves Yannick Stork

Hach ja – fast geschafft: Das Jahr 2020 neigt sich allmählich dem Ende. Turbulent wäre eine grobe Untertreibung, doch jetzt konzentrieren wir uns auf die Festzeit. Wer könnte zu Familienstreitereien, überlaufenen Supermärkten und fünf Kilo mehr auf der Waage schon nein sagen? Falls Sie außerdem mal wieder Ihren Geschenkekauf für den 23. Dezember planen, können wir nur gratulieren. Das Desaster ist perfekt! 

Alternativvorschlag: Stellen Sie sich einmal vor, dass Sie dieses Jahr schon ab Mitte Dezember Urlaub nehmen. Die Adventswochenenden verbringen Sie vor dem Kamin und wenn Ihnen danach ist, gehen Sie eine Runde mit dem Hund. Während des täglichen Spaziergangs stellen Sie fest, dass die letzten orange-braunen Blätter von den Bäumen fallen und der Wind sanft durch den Wald webt. Sie fragen sich, warum Sie nicht doch den Lebensweg des Flaneurs eingeschlagen haben. Wieder zurück im trauten Heim riechen Sie schon die Plätzchen, die gerade aus dem Ofen kommen und legen Ihr geliebtes, Tweed-Sakko ab. 

Am Abend steht die Planung des Festessens an. Mehr als rechtzeitig – es ist kaum zu glauben. Während des Lockdowns haben Sie jede Kochshow gesehen, die Netflix zu bieten hat (allen Veganer:innen empfehle ich das BBQ-Spezial von Chef’s Table). Von Ihrer neuerlangten Expertise möchten Sie natürlich Gebrauch machen. Am nächsten Morgen schlüpfen Sie in Ihre neue Maßjeans und machen sich auf den Weg zum Metzger Ihres Vertrauens. Sie sehen zum Anbeißen aus und denken: ein Glück, dass Hannibal Lecter dieses Jahr schon etwas anderes vor hatte.

„Vaaagiü-Rind?!“ Die Dame hinterm Tresen schaut Sie verwirrt an. „Was soll das denn sein?“ Na gut, denken Sie sich, und bestellen Rehrücken. Da Sie weder das eine noch das andere jemals zubereitet haben, ist es eigentlich auch vollkommen egal. Dazu gibt es gegrillten Chicorée – der absolute Trend! Oder war das 2016 als Sie sich das letzte Mal Gedanken um das Weihnachtsessen gemacht haben? Zu guter Letzt natürlich keine banale Kartoffel, sondern Topinambur – soll kalorienarm arm sein. Viermal so teuer wie Kartoffeln ist er auch, aber er passt mit seiner blass-gelben Farbe viel besser zu Ihrem Hemd. Was für ein Schmaus – da kann das Fest ja kommen!

Sie wachen auf, werfen einen Blick auf den Kalender und stellen schockiert fest: 23. Dezember. Der Kühlschrank ist leer und die letzten Mails müssten Sie eigentlich auch noch machen. Geschenke? Welche Geschenke? Naja, dann eben doch wieder Gutscheine! 

Nun zu meiner Empfehlung für eine entspannte Vorweihnachtszeit: Beschenken Sie sich einfach selbst – es gibt dieses Jahr wirklich genug Gründe, sich eine Freude zu machen. Wir empfehlen ein pastellgelbes Oxford-Hemd, eine mittelblaue Jeans aus japanischem Denim und ein braun-grünes Sakko aus Tweed von Fox Brothers – manchmal werden Träume eben doch wahr. 

Falls Sie noch – oder sollten wir schon sagen? – auf der Suche nach einem Präsent für Ihre bessere Hälfte sind, raten wir zu einem unserer Geschenkgutscheine. Auch hier setzen wir auf Maßarbeit und verfassen gerne eine persönliche Nachricht. Denken Sie daran, dass wir viele unserer Maßprodukte auch für Damen anbieten. Kommen Sie also gerne jederzeit auf uns zu! YS/MM