+ 49 30 887 780 94

11:00 – 18:30 Uhr

|

English

  • Deutsch
  • Englisch

────

24. Juli 2021

Die weiße Hose

by

Tobin Gattinger

Kaum ein Kleidungsstück ist so unpraktisch wie die weiße Stoffhose. Dennoch bin ich der Meinung, dass jeder eine besitzen sollte. Welche Hose sollte sonst getragen werden, wenn man 1000 rote Rosen aus dem Helikopter werfen möchte, um das Objekt der Begierde zu umwerben?

Die weiße Hose steht gleichermaßen für Mittelmeerschick und Verschwendung. Wer jemals eine getragen hat, weiß wovon ich spreche. Setzt eine solche Hose nicht voraus, dass man mindestens ein halbes Dutzend vergleichbarer Stücke im Schrank hängen hat? Oder, noch besser, dass man immer drei weitere in der Tragetasche hat, um sie nach dem Essen, dem Aperol, dem Strandgang oder jedem Hinsetzen wechseln kann? Nicht unbedingt.

Ich bin ein Freund davon Extremsituationen abzudecken: extrem kalt und extrem warm. Das würde bedeuten eine Flanellhose für den Winter und ein paar Freizeithosen wie Jeans oder Chino für das restliche Jahr. Fehlt also nur noch eine Option für die wirklich heißen Tage. Sie wird zwar nur selten Einsatz finden (dann, wenn die Temperaturen die 30 Grad knacken), aber in diesem begrenzten Zeitraum ist sie unabdingbar.

Mr Lianyi Zhang trägt eine cremefarbene Gabardine-Hose von MAX MOGG – BERLIN.

Ich spreche von jenen Tagen, an denen man auch gerne ohne Sakko aus dem Haus gehen möchte – sofern möglich. Wenn das Sakko schon abgelegt wird, kann etwas aufregendes untenrum nicht schaden. Und was ist sommerlicher als eine Leinen- oder Gabardine-Hose in Weiß oder Elfenbein? Stellen Sie sich nur vor, wie sie an einem lauen Sommerabend mit besagtem Beinkleid, schwarzem Jersey-Hemd und Horsebit-Loafern zu Franky Valli’s The Night durch die Abendsonne tanzen…

Erst aber am Strand entfaltet sie ihre ganze Strahlkraft: Zum Beispiel mit umgekrempelten Umschlägen und Espandrillos – alias dem Dicki Greenleafe-Gedächtnis-Look. Und falls es doch mal etwas schicker sein soll kombinieren Sie die Hose mit einem Navy Blazer und italienischem Hintergrund (blaues Hemd und blaue Krawatte, gerne mit Struktur).

Zuletzt das Wichtigste: Eine weiße Hose muss nicht immer blitzblank bleiben. Ein paar Gebrauchsspuren sind unumgänglich und gehören einfach dazu – zumindest solange man nicht den gesamten Speiseplan von ihr ablesen kann. Also geben Sie der weißen Hose eine Chance – der nächste Urlaub im Süden oder das nächste Extremwetter kommen bestimmt. TG/YS