Die Anzüge des Monats Juli

Der Juli bleibt sehr warm, aber die klassische Herrenmode hat Antworten auf das trocken-heiße Wetter.  Drei Vorschläge für den kommenden Monat.

Leichter Glen Check von Fox Brothers

Wir als große Fans des englischen Unternehmens Fox Brothers empfehlen die leichten Worsted Checks.  Konkret denken wir an einen Prince-of-Wales Check, der mit nur 210 Gramm pro Meter daherkommt.  Der Anzug ist nicht ob seines – recht günstigen – Preises, aber aufgrund seines sehr reduzierten Anwendungsgebietes Luxus pur.  Ein Prince of Wales Check mit diesem leichten Gewicht und der hellen Farbe ist nichts für das Büro, nichts für den Abend, nichts für das Theater, nichts für ein Abendessen.  Es ist der Anzug zum nachmittäglichen Kaffee am Samstag … und nichts anderes.  Unser Samstagsnachmittags-Anzug von Fox Brothers wäre ein Zweiteiler mit einem oder drei Knöpfen, einem fallenden Revers, drei Pattentaschen und zwei Rückenschlitzen.  Die Hose wäre weit, hätte zwei Bundfalten, einen hohen Umschlag, Seitenversteller zum Knöpfen und wahrscheinlich eine Pattentasche auf dem Allerwertesten. Kombinieren würden wir mit einem hellblauen Leinenhemd mit aufgesetzter Knopfleiste und Sportmanschetten mit drei Knöpfen, braunen Single-Strap Monks aus dunkelbraunem Velourleder und hellgrauen Baumwoll-Strümpfen.  Eine Krawatte ist optional – wenn ja, dann vielleicht leichte, navy Seide oder ein Regimentsmuster.

Ein zweiteiliger Anzug aus dem besagten Material von Fox Brothers läge bei uns bei ca. 1480€.  Das Hemd bei €259.

Steingraues irisches Leinen von W. Bill

Eine weitere Möglichkeit, elegant gekleidet durch den Sommermonat zu streifen, wäre eine Kombination aus Garbardine und irischem Leinen.  Wir empfehlen eine weite, hohe Hose aus sandfarbenem Garbardine von Holland & Sherry und dazu ein steingraues, doppelreihiges Jackett aus irischem Leinen von W. Bill – ca. 370 Gramm pro Meter.

Die Hose hätte zwei Bundfalten – möglicherweise eher dieses Mal nach außen zeigend als nach innen – , eine Pattentasche auf dem Hintern, und einen hohen Umschlag. Die Jacke hätte sechs braune Frontknöpfe, zwei Schlitze und eine aufgesetzte, abgerundete Brust- und zwei ähnliche Seitentaschen. Dazu schlagen wir ein Hemd aus blau-weiß-gestreiftem Oxford mit dreiknöpfiger Sportmanschette vor.  Als Schuhwerk könnten wir uns Oxblood-farbene Butterfly Loafers gut vorstellen.  Die Strümpfe wären entweder hellbeige oder weiß-beige geringelt.

Eine Hose aus Garbardine von Holland & Sherry läge bei 450€, das Jackett bei 850€.  Das Hemd aus blau-weiß-gestreiftem Oxford bei 219€.

Navy Herringbone von Holland & Sherry

Zu guter Letzt wäre ein Klassiker an der Reihe.  Ein doppelreihiger Anzug aus navy Wolle in Herringbone-Webung. Die Ton-in-Ton-Streifen bestechen durch dezente Eleganz.   Wir empfehlen dunkeldunkelbraune oder navy Knöpfe und ansonsten pure Konservativität. Zwei gerade Seitentaschen – vielleicht sogar nur Paspeltaschen – und ohne Seitenschlitze.

Die Hose wäre – wie immer hoch und weit – ohne Bundfalten und Umschlag.  Der Hosenabschluss wäre schräg angeschnitten.  Die Hose kommt gut ohne Gesäßtaschen aus.  Auch Nahttaschen sind denkbar, um die Hose weiter optisch zu reduzieren.  Dazu passt ein weißes Hemd aus Poplin mit dem Zee Jerman Kragen,  langen Doppelmanschetten und schwarze Straight-Cap Oxfords.  Bei der Krawatte könnten wir uns ein dunkelgrünes, dezentes Polka-Dot-Muster gut vorstellen.

Ein beschriebener Anzug aus Herringbone von Holland & Sherry läge bei uns bei 1150€.  Das Hemd bei 219€.

Zusatzinformationen

Wir möchten daran erinnern, dass wir Ihnen diesen Monat noch bei jeder Order eines Max Mogg – Berlin Anzugs ein Maßhemd aus ägyptischer Baumwolle umsonst dazu anbieten. Zögern Sie nicht!

TERMIN

Dann ab September finden Sie uns in der Bleibtreustraße 27, 10707 Berlin. Details folgen.  JHS/MM

Maximilian Mogg

Kreativdirektor & Chefredakteur

No Comments Yet

Comments are closed