DEBATTEN IN DEN MOGG-TOWERS – Hosenbünde und weshalb sie immer verstärkt sein sollten

by

Bob The wardrobe builder

Ich habe zwar, genau wie bei Hosentaschen, keine Präferenz, was Hosenbünde angeht, darum werde ich in meinem Artikel auf einige der populärsten Variationen eingehen. Zunächst jedoch, erlauben Sie auf einen absolut kritischen Punkt hinzuweisen – den rollenden Bund.

Dieses gefürchtete Phänomen tritt auf, wenn sich die Front des Hosenbundes einmal umfaltet und die Innenseite preisgibt. Dies kann nicht nur die Hose schlampig wirken lassen, sondern die gesamte Erscheinung ruinieren – egal wie gut der Anzug geschnitten oder wie schön der Stoff auch sein mag. Dabei kann dieses Problem mit Leichtigkeit umgangen werden, indem der Bund mit einer festen Einlage versehen wird.

Das Problem tritt besonders dann auf, wenn man zu denjenigen zählt, deren Genussorientierung sich auf den Körper auswirkt (in der englischen Schneidersprache auch gerne als very forward tummy, kurz VFT genannt). Insbesondere, wenn das Gewicht mit den Jahren anfängt zu schwanken, ist ein bedeutungsschwangeres Sich-Rollen des Hosenbundes nicht gerade von Vorteil. Jedoch können auch Herren ohne VFT unter einem zu weichen Hosenbund leiden. Sprechen Sie daher, wenn Sie eine Hose machen lassen, mit Ihrem Schneider; es ist kein Hexenwerk und kann mit Leichtigkeit umgangen werden.

Nun also zur Stilisierung. Wie ich schon sagte, habe ich keine großen Präferenzen. An all meinen Maß- oder MTM-Anzügen habe ich traditionelle Metallhaken oder Augenverschlüsse, sowohl am mittleren Knopf als auch an der kleinen Verlängerung nach rechts. Es ist eine praktische und unscheinbare Möglichkeit Hosen zu schließen, und keiner meiner Hosenbünde klappt um.

Abgesehen von dieser Schließtechnik gibt es noch andere Möglichkeiten, die ich vor kurzem mit dem Mogg’schen Team diskutiert habe. Hier ein paar Gedanken:

  • Beim lounge suit gibt es verschiedene Ansichten: Die einen tendieren zu Knöpfen, die anderen zu Metallverschlüssen. Die allgemeine Tendenz spricht eher für letztere, da sie etwas subtiler sind. Allerdings spricht auch nichts gegen die geknöpfte Variante. 
  • In jedem Fall sind Knöpfe eine legitime Wahl für legere Anzughosen und separate Hosen.
  • Für einen Herren, der einen verlängerten Hosenbund möchte, gibt es viele Optionen (ein Beispiel wäre der Gurkhabund), jedoch sollte man auf selbige ausschließlich bei Freizeithosen zurückgreifen.
  • Um die Formalität zu wahren, empfiehlt es sich bei Smokinghosen gänzlich, auf Bundverlängerungen zu verzichten.


So, dies wären meine Ansichten und Ratschläge bezüglich der verschiedenen Hosenbünde. Sie können diese verändern wie Sie möchten, jedoch bleibt eine Sache nicht diskutierbar. Wenn Sie Hosen anfertigen lassen, bestehen Sie auf festem Canvas im Bund (Ich hoffe, Sie verstehen, warum ich diesen Punkt so hervorhebe.). Vermeiden Sie unter allen Umständen das Umrollen des Hosenbundes! Wenn diese Gefahr gebannt ist, gleich für welchen Typ Sie sich entscheiden – er wird um Längen schöner aussehen. BTWB/TG/MM/YS

Sommerferien 2020

Sehr geehrte Damen und Herren, 

 

von Sonntag, dem 16.08.2020, bis einschließlich Montag, den 07.09.2020, bleibt das Atelier geschlossen. Wir freuen uns darauf, Sie im September wiederzusehen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Maximilian Mogg