MAX MOGG - BERLIN

Die Maßanzüge der Linie MAX MOGG – BERLIN brillieren ähnlich wie unsere Hemden durch einen zeitlosen, mondänen, schmalen Schnitt.   Wir erklären vorangehend unseren Hausstil, damit Sie unseren Schnitt nicht nur genießen, sondern auch verstehen können.

Jacke

Konstruktion & Verarbeitung

All unsere Jacken sind selbstverständlich voll-pickiert.  Wir verstehen nicht, warum man bei einem Investment wie einem hochwertigen Maßanzug an der Rüstung spart.  Zusätzlich bestechen die Jacken durch viele kleine, feine Handdetails, wie z. B. handgemachte Knopflöcher, handeingesetzte Krägen etc..

Schulter

Die Schulter ist das Erkennungs- und Markenzeichen eines jeden Schneiders und wir machen keinen Hehl daraus, dass uns die englische Ästhetik am meisten beeinflusst.  Wir stellen unsere roped shoulder leicht über den Schulterpunkt aus, um so dem Träger eine athletischerer und dynamischere Silhouette zu zaubern.

Armloch & Ärmel

Das Armloch sitzt bei uns sehr hoch.  Dies hat hauptsächlich praktische Gründe, aber geht einher mit optischen Vorteilen.  Einerseits gewähren wir dem Träger durch hohe Armlöcher maximale Bewegungsfreiheit, andererseits wird dadurch die Seitenlinie wieder einmal optisch verlängert.  Der Korpus wirkt schlanker und länger. Dazu sind die Ärmel schmal, um mehr Tageslicht durch die Seitenlinie fallen zu lassen.

Jackenlänge

Wir schneiden unsere Jacken klassisch lang und halten nichts von modischen Erscheinungen wie Kommunionsjacken bei erwachsenen Herren.  Das hat wiederum mehrere Gründe:  Einerseits geht bei einer zu kurzen Jacke die Funktion des Kleidungsstücks flöten, andererseits verlängern wir dadurch die Seitenlinie und bedecken die Hosengabelung, wodurch die Beine und der Korpus wahnsinnig gestreckt werden.  Wir arbeiten mit einer von uns kreierten Formel, die mit Armlänge, Körperlänge und – fülle zusammenhängt.

Rücken

Ein schöner Rücken wird entzücken!  Wir schneiden den Rücken so schmal wie möglich und so weit wie nötig.  Wir halten die Balance zwischen Bewegungsfreiheit und Optik – das wichtigste bei einem klassischen Kleidungsstück wie dem Anzug.

Front

Die Front besticht durch einen Schließknopf genau auf Taillenhöhe, um den schmalsten Punkt des Herren zu akzentuieren und das Revers bis zum Maximum zu verlängern.

Revers

Das breite Revers hat für uns eine wichtige Funktion.  Da unser schmaler Schnitt ansonsten zu weiblich aussähe, setzen wir ein breites, langes, männliches Revers ein, um die Optik auszubalancieren und so die Jacke zurück in die Zeitlosigkeit zu holen.

Hose

Hosenhöhe

Unsere Hosen sitzen hoch auf dem Bauchnabel.  Der Grund ist nicht nur, dass die Beine dadurch bis zu einem wahnwitzigen Niveau gestreckt werden, sondern auch, dass unterhalb des Schließknopfes kein Hemd gezeigt wird.

Hosenweite

Wir schneiden unsere Hosen meist weiter als der Rest.  Nicht nur, weil weite Hosen bequemer und lässiger sind, sondern auch um die meist langen Männerfüße kleiner erscheinen zu lassen.  Selbstverständlich nehmen wir auf persönliche Kundenpräferenzen Rücksicht.

Gesäß

Das Gesäß unserer Kunden soll knackig wie ein frischer Apfel aussehen und nicht wie Apfelmus.  Die Hose sitzt körpernah bis zum weitesten Punkt des Gesäß und fällt von da in gerader Linie bis zum Schuh.

Hosenlänge

Die Hosenlänge ist bei uns stark historisch beeinflusst und wir persönlich sind keine großen Fans von Hochwasserhosen.  Wir pflegen das Understatement und schätzen eine korrekte Länge bis zur Mitte der Schuhferse.  Gerne schneiden wir die Hose, wenn ohne Umschlag, schräg an – auch Military Cuff genannt.

Weste

Westenlänge

Unsere Westen werden im Zusammenspiel mit unseren Hosen kurz auf den Bund geschnitten.  Frei nach dem Motto mit dem Zeigefinger auf unterhalb des Schließknopfes: “Wie Sie sehen, sehen Sie nichts!”

Rücken

Der Rücken sitzt auch bei unserer Weste schmal.  Wenn der Kunde es sich nicht anders wünscht, wird der Rücken ebenfalls im Westenoberstoff eingefasst.  Wir finden, das hinterlässt bei der Weste einen deutlich hochwertigeren Eindruck.

Körpernähe

Auch an den Seiten schneiden wir die Weste körpernah.  Dadurch erreichen wir im Zusammenspiel mit Hose und Hemd eine zeitlos schmale und athletische Körperlinie.