────

10. Januar 2016

Boutonnière – Die vergessene Kunst

by

Maximilian Mogg

Kennen Sie das französische Wort für Knopfloch? – Boutonnière.

Hinter diesem Wort verbirgt sich aber noch viel mehr: Die am Revers getragene Blume. Dieses Accessoire ist aus dem modernen Büro bedauerlicherweise fast gänzlich verschwunden und auch bei festlichen Anlässen rar. Nur wenige moderne Gentleman wie beispielsweise Prince Charles, Nelson Mandela oder Gianni Agnelli sind oder waren große Vertreter der Knopflochdekoration.

Wunderschöne rote Nelke – Fotomaterial von Flory Gründig für den Online Shop Herr von Welt.

Das war nicht immer so: Zu Zeiten der französischen Revolution trugen etwa Adlige auf ihrem Weg zum Schafott eine rote Nelke im Revers, um ihrer Unerschrockenheit Ausdruck zu verleihen. Auch während Demonstrationen der Arbeiterbewegung (ab 1840) trugen Sozialisten und Kommunisten bei Fahnenverbot rote Nelken als Erkennungsmerkmal im Revers. Später wählten Dandys die Blüten abhängig von ihrem Befindens. Mit zunehmender Ausbreitung der Stangenanzüge geriet das spezielle Knopfloch am Revers bei den Fabrikanten aus Kostengründen in Vergessenheit. Nur noch hochqualitative Hersteller öffnen das Revers an der Stelle mit einem schmalen Schlitz anstelle eines normalen, meist nur aufgestickten Knopflochs. Bei hochwertigen Sakkos befindet sich auf der Rückseite des Revers unterhalb des Schlitzes zudem eine kleine Schlaufe, in die der Blumenstiel gesteckt wird.

Es ist ein Jammer, dass Reversblüten eigentlich nur noch bei der amerikanischen Prom oder Hochzeiten zu sehen sind, denn sie bieten dem modernen Gentleman auch heute noch ein Detail, um sich gezielt auszudrücken. Darüberhinaus kann die Blume als Gesprächsöffner dienen und damit bei einem ansonsten langweiligen Abend zu einem oder mehreren interessanten Gesprächen führen. Sie eignet sich auch hervorragend dazu, der Dame zum Abschluss eines perfekten Abends ein persönliches Andenken zu hinterlassen.

Die weiße Nelke – Fotomaterial von Flory Gründig für den Online Shop Herr von Welt.

Die Boutonnière ist also mit Nichten zu feminin oder altmodisch. Sie auch nicht zu formell für den Alltag und schon gar nicht für Opernpremieren oder Staatsempfänge. Allerdings sollte sie dem Anlass entsprechend gewählt und mit Selbstbewusstsein getragen werden – nur dann kann sie ihre volle Wirkung entfalten.

Zusatzinformationen

Erstens, informieren Sie sich genau über die Bedeutung der Blüten im jeweiligen Kulturkreis: So ist zum Beispiel die Nelke die beliebteste Boutonnière-Blume in den Vereinigten Staaten, die Nationalpflanze von Spanien, während sie in Korea Respekt symbolisiert. In Frankreich hingegen steht die Nelke für Pech und wird häufig zu Begräbnissen getragen. Beliebte Blumen sind weiterhin die edel wirkende Rose oder die wohlriechende weiße Gardenie. Die Boutonnière ist aber sehr facettenreich, da grundsätzlich jede Blüte in Frage kommt. Um genauere Informationen rund um ihre Bedeutungen oder die Halbwertzeit ohne Wasserzufuhr zu erhalten, bemühen Sie einen guten Floristen oder das Buch “The Boutonniere – Style on One’s Lapel” von Umberto Angeloni. Zweitens, eine große Auswahl an Boutonnieres finden Sie bei einem unserer Lieblings-Onlineshops Herr von Welthttps://www.herr-von-welt.de/boutonniere-knopflochblume.

Sie möchten sich an der Boutonnière versuchen, aber Ihr Reversknopfloch ist geschlossen? Lassen Sie es von einem Änderungsschneider öffnen und die Blumenstielhalterung annähen. Falls Ihr Schneider sich weigert oder nicht weiß, was Sie meinen: unter folgendem Linkgibt es eine Anleitung. MM