Black Tie – Refined – Die Hausjacke

Es sind einige Wochen nach der letzten Episode Black Tie – Refined ins Land gegangen.  Das Thema bleibt aber immer noch ein topaktuelles im Feld der Herrengarderobe: Man sieht ganz einfach zu viele Fehler.

Grundsätze

Für alle diejenigen, die erst jetzt in das Thema und die Serie einsteigen und sich noch unsicher fühlen, empfehle ich meinen ersten Artikel zu dem Thema.

Black Tie – Das Smoking Jacket

Einordnung der Jacke

Eigentlich hat das Smoking Jacket bzw. die Haus- oder Rauchjacke mit Black Tie gar nichts zu tun.  Da aber Samt komischerweise immer wieder bei Abendjackenvariationen in den Kaufhäusern dieser Welt zum Vorschein kommt, möchte ich mal mit dem Irrglauben aufräumen, es wäre ein adäquater Ersatz zu einem Dinner Jacket.  Dabei möchte ich nicht abstreiten, dass diese Jacken an manchen Herren einen gewissen Charme entwickeln können – damit Sie wissen, wovon ich rede, empfehle ich einen Blick zu Tom Ford.  Ich persönlich empfinde diese Jacken als zu flashy, tacky und laut … dementsprechend wenig elegant.  Die Jacke hat ihren Ursprung in der Hausgarderobe – das heißt, nur Kinder und Ehefrauen hätten einen Mann in diesem Kleidungsstück erwischt … vielleicht mal der Briefträger beim Öffnen der Haustür. Samt – das klassische Material der Smokingjacke – hatte schon damals exzellente Wärmeeigenschaften und schützte die drunterliegende Kleidung vor dem lästigen Rauchgeruch.  Im Zuge der Entwicklung wurde bei privaten Abendessen, zu denen man damals selbstverständlich im Smoking erschien, das Smoking Jacket angezogen, um den inoffiziellen Teil des Abends einzuläuten.  Will heißen, die Herren zogen sich in den Raucherraum zurück und begannen zu qualmen.  Die Hausjacke hat damit unweigerlich den Glamour der vergangenen, eleganten Tage und wird mit schwarzen Fliegen, Dinner Shirts und Dinner Trousers assoziiert.  Ich würde die Jacke nur in heimischen Gefilden tragen wollen und auf offiziellen Abendveranstaltungen getrost zum bewährten schwarzen oder nachtblauen Abendanzug zurückgreifen – ich bin aber auch konservativ.

Eleganz pur! Die Rauchjacke.

Material und Farbe

Die klassischen Farben für ein Smoking Jacket sind navy, burgund, flaschengrün und schwarz.  Das Material ist Seidensamt.

Stilistik der Jacke

Schnitt

Eine klassische Hausjacke hat nicht die Absicht, wie ein Sakko zu sitzen.  Deshalb ist der Schnitt sehr drapey und locker.  Es wird ja schließlich auch mal über den Abend- oder den Straßenanzug geworfen.

Revers

Die Jacke hat ob ihrer Verwandtschaft zum Hausmantel einen Schalkragen.  Dieser ist entweder mit gesteppter Seide oder im Jackenmaterial überzogen.  Eingefasst wird das Revers mit farblich koordinierter Seidenkordel.

Reversknopfloch

Meiner Ansicht nach ist ein Reversknopfloch auf einer Hausjacke fehl am Platz.  Zu viel Ornament und damit Verbrechen.

Knöpfung und Knöpfe

Die Jacke wird bei uns als Doppelreiher angeboten, und das nicht nur, weil ich diesen Jackenschnitt so liebe.  Die wärmenden Eigenschaften der Jacke ginge andernfalls verloren.  Die Knöpfung wird entweder durch einen Rückengurt aus Samt mit Tasseln ersetzt oder besticht durch sogenannte Toggle Buttons aus Seidenkordel.

 

Toggle Buttons.

Taschen

Wir bei Maximilian Mogg bieten das Jacket gerne mit großen, aufgesetzten Taschen und Brusttaschen an, um den informellen Charakter der Jacke zu unterstreichen.  Diese sind außerdem sehr praktisch: Feuerzeuge, Zigarrenetuis und ähnliches finden darin gut Platz.

Schlitze

Die Jacke hat selbstverständlich keine Schlitze.

Ärmelaufschläge

Die Jacke wird bei uns mit Ärmelaufschlägen geziert.  Auch diese sind wieder mit Seidenkordel eingefasst.

Für weitere Kleidung, die dazu passt, empfehle ich die vorangegangenen Artikel: dreiteiliger und zweireihiger Abendanzug.

Interesse? Termin gefällig?

Schreiben Sie uns doch einfach eine Mail!  Eine Hausjacke auf Maß hat Ihnen doch sicherlich noch in der Garderobe gefehlt.


TERMIN


Fortsetzung folgt…

Wie schade, das war aber kurz.  Ja, genau! In der Kürze liegt die Würze. Einen haben wir ja noch in petto:  Der Abendanzug mit Schalkragen. MM

Maximilian Mogg

Kreativdirektor & Chefredakteur